Stichwort: Anabolika 23 10.2003

Stichwort: Anabolika 23 10.2003

Anabolika steigern das Hungergefühl und erhöhen die Anfälligkeit für Infektionen. Dabei schadet Steroiddoping dem Körper, es kann sogar lebensgefährlich sein. Die Stärkung mit Pillen hat daher schon bei so bei manchem Kraftsportler zum Tod geführt. Viele Freizeit- und Breitensportler greifen zu leistungssteigernden Medikamenten wie anabolen Steroiden oder Wachstumshormonen.

  • Die Kontraktilität der Myofibrillen und die Qualität der Kollagenfasern ist verschlechtert, was weiterhin zu einer verringerten Plastizität des Muskels führt [19].
  • Hierdurch wird schneller Muskelmasse aufgebaut, verbunden mit einem höheren Kraftzuwachs.
  • Der Hintergedanke zur zyklischen Anwendung ist, dass der Körper in der Anwendungsphase Muskeln aufbaut und sich in der steroidfreien Zeit oder zumindest Periode geringerer Dosierung erholen kann.
  • Es wird häufig mit verschiedensten Steroiden und unterschiedlichen Dosierungen experimentiert.

Wie bereits erwähnt, erholt sich die Hypothalamus-Hypophysen-Gonaden-Achse nur langsam von der Manipulation durch Anabolika, sodass oft weiter abgewartet werden muss. Sind die Entzugssymptome für die Betroffenen aber unerträglich, kann, ähnlich zur Post-Zyklus-Therapie, über eine Behandlung mit Tamoxifen oder Clomifen nachgedacht werden [2]. Wenn sich aber auch langfristig die endogene Hormon­produktion nicht erholt, ist eine Hormonersatztherapie mit bspw.

“Sie spüren die Rache des eigenen Körpers”

Außerdem manifestieren sich bei Frauen die androgenen Wirkungen der Steroide und fördern eine allgemeine Virilisierung des Äußeren [11]. Kennzeichnend sind hier der Hirsutismus, also eine verstärkte Behaarung nach dem männlichen Verteilungsmuster bzw. Darüber hinaus vertieft sich die Stimme, und die Brust atrophiert [11]. Da Testosteron und seine https://www.czporadna.cz/w synthetischen Vertreter die Talgproduktion in der Haut stimulieren, neigen sowohl Frauen und Männern, die Anabolika konsumieren, oft zu öliger Haut und Akne [2]. Durch die Vergrößerung der Herzmuskelzellen im Verhältnis zu den Kapillaren, den kleinsten und feinsten Verästelungen der Blutgefäße, reicht die Sauerstoff-Versorgung nicht mehr aus.

Doping oder Medikamentenmissbrauch?

Während sie in der Regel eine Zwei-Jahres-Sperre fordert, behält sich die FIFA Einzelfallprüfungen vor. Die seit Jahren andauernden Differenzen mit der Wada sind laut FIFA-Präsident Joseph S. Blatter seit vergangener Woche ausgeräumt. Zuvor hatte die Wada mit dem Ausschluss des Fußballs vom olympischen Turnier gedroht, falls die FIFA den World-Anti-Doping-Code nicht akzeptiere. Dass sich eine Akne bei Anabolikamissbrauch ausbildet, ist nicht weiter verwunderlich, geht doch die pubertäre Akne auch auf einen erhöhten Androgenspiegel zurück. Und so führen die Steroide nicht nur zur Hyperthrophie des Muskelgewebes, sondern auch der Talgdrüsen.

Wachstumshormone, die bei hoher Dosierung vor allem wegen ihrer fettabbauenden Wirkung eingesetzt werden, können wuchernde Gesichtsknochen und Organe sowie ein beschleunigtes Tumorwachstums verursachen. Aus Hamburg bemerkt nicht nur, dass sein Bizeps gigantisch zulegte, sondern auch die Nebenwirkungen. “Ich werde davon manchmal aggressiv, kriege Schlafstörungen. Aber das sind nun mal die Nebenwirkungen, wenn man das macht.”